Facebook link

Die Griechisch – katholische Pfarrkirche St. Cosma und Damian in Berest - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Cerkiew świętych Kosmy i Damiana Berest

Die Griechisch – katholische Pfarrkirche St. Cosma und Damian in Berest

Drewniana cerkiew z wysoką wieżą nad wejściem.
Berest 22, 33-380 Krynica-Zdrój Touristische Region: Beskid Sądecki i Niski
tel. +48 184711776
fax. +48 184711776
Die Griechisch – katholische Pfarrkirche St. Cosma und Damian in Berest (heute römisch-katholische Kirche der Allzeit Hilfreichen Gottesmutter) entstand 1842.
Es ist eine westlemkische Holzkirche mit Eckkonstruktion und Schindelwänden. Die figürlich-ornamentale Bemalung stammt aus dem Jahre 1928. Die klassizistische Ikonostase wurde im 19. Jh. aus Ikonen aus dem 17. und 18. Jh. zusammengestellt. Der Hauptaltar mit Altarhimmel und -dach entstand im 19. Jh. Im Seitenschiff befinden sich zwei barocke Seitenaltäre aus dem 18. Jh., im nördlichen hängt die wundertätige Ikone der gnadenvollen Mutter Gottes (Pokrow_) von 1721 (ihr ursprünglicher Standort war Izby). Die Gründung von Berest nach walachischem Recht, auf dem sog. Gebiet Kres Muszyński (historischer Staat der Krakauer Bischöfe) fand am Ende des 16. Jhs statt. Die erste Erwähnung vom Dorf stammt aus 1634. Die lokale Bevölkerung beschäftigte sich mit der Landwirtschaft und Viehzucht, sowie mit der Produktion von Holzkohle für die lokale Hütte. Im Dorf gab es auch eine Mühle, eine Walkmühle und ein Wirtshaus. In der Zwischenkriegszeit wohnten hier Lemken, Polen und Juden, und im Dorf entstand der Kaczkowski-Leseraum und eine Schule. Die einheimischen Lemken wurden 1945-1947 ausgesiedelt. Im Dorf sind steinernen Kapellen aus der Wende des 19./20. Jhs. und Steinstatuen aus dem 19. Jh. mit dem Abbild von St. Nicholas und St. Johannes dem Täufer erhalten. Westlich vom Dorf liegt der Berg Żdżar (741 m ü.d.M.)