Facebook link

Die Griechisch-Katholische Kirche St. Dimitri in Bodaki - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Cerkiew greckokatolicka świętego Dymitra Bodaki

Die Griechisch-Katholische Kirche St. Dimitri in Bodaki

Na pierwszym planie koń. Za nim niewielki drewniany budynek z trzema wieżyczkami.
Bartne 23, 38-307 Sękowa Touristische Region: Beskid Sądecki i Niski
tel. +48 183518454
Die Griechisch-Katholische Kirche St. Dimitri in Bodaki (heute römisch-katholische Kirche) entstand 1902, wobei wahrscheinlich die Mauern der früheren Kirche von 1742 mit verwendet wurden.
Das Dach ist mit Blech gedeckt. Das Langhaus hat ein Giebel- und das Presbyterium ein Vollwalmdach. Das Innere bedecken flache Decken mit Fassetten. Die Wandbemalung stammt vom Anfang des 20. Jh. (an der Nordwand sind die Heiligen Kyrill und Method, an der Südwand hl. Olga und hl. Wladimir dargestellt). Desweiteren findet man in der Kirche eine Ikonostase von A. H. Szajna aus Rymanów (1902) und im Hauptaltar des Presbyteriums das Bildnis der Gottesmutter von Tschenstochau (Schwarze Madonna) aus dem 18. Jh. Sehenswertes in der Umgebung! Bodaki wurde zum ersten Mal 1581 als ein königliches Dorf der Starostei von Biecz mit dem Namen Przegonia, abgeleitet von dem polnischen Wappen, erwähnt. Bodaki, sowie der benachbarte Ort Bartne, war ein wichtiges Zentrum des Steinmetzhandwerks.

Obiekty na trasie