Delikatessen eine kulinarische Versuchung

Kilka rumieniących się jabłek na gałęzi
Äpfel aus Raciechowice
Die Obstgärten von Raciechowice haben keine so lange lokale Geschichte und ihre intensive Entwicklung fand Mitte des 20. Jh. statt. Die Äpfel von Raciechowice reifen im Vorgebirgsklima, das sich durch große Sonneneinwirkung in den Hängen und große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht auszeichnet. Dadurch bekommen die Äpfel einen vorzüglichen Geschmack, Knackigkeit und Duft.



    Äpfel aus Łącko
Die ersten Erwähnungen über Obstgartenbau in Łącko stammen bereits aus dem 12. Jh. Getrocknete Früchte aus dieser Gegend wanderten über den Dunajec und die Weichsel nach Gdańsk und von da aus in die ganze Welt. Reiche Obsternten, ungewöhnliche Saftigkeit und Duft der Früchte verdankt Łącko seinem spezifischen Klima, das bis heute ein wesentlicher Garant für reichen Apfelertrag ist. Die Äpfel zeichnen sich durch eine intensive Röte aus, die „wesentlich intensiver als bei Apfelsorten aus anderen Regionen ist“, wie die lokalen Obstbauer unterstreichen.

    Trockenpflaume aus Łukowica
Die ältesten Pflaumentrockenanlagen in Łukowica sind fast 100 Jahre alt="" und werden lokal „Suśnie“ genannt. Es sind archaische Konstruktionen, die aus Sicherheitsgründen weitab von menschlichen Behausungen errichtet werden. Aus Eigenmitteln errichtet, stellen sie ein Beispiel für Ideenreichtum und Gewitztheit der Einwohner dar und die dort getrockneten Früchte behalten ihren natürlichen Geschmack und Aroma bei, ohne Zusatz von Konservierungsmitteln.

   

Suska sechlońska Pflaume
Pflaumen werden auch im Gebiet der Gemeinde Iwkowa und Laskowa, besonders in der Ortschaft Sechna getrocknet, deren Name aus dem Dialektwort „sechnie“, d.h. „es trocknet“ stammt. Nach der Überlieferung der Einwohner dieser Gegend war das Trocknen der Pflaumen eine Idee eines Pfarrers, der vor Jahren seine Pfarrgemeindemitglieder von der beliebten Schnapsbrennerei und ihren fatalen Folgen abbringen wollte. Als Konsequenz dieser Versuche ist die aromatische „suska sechlońska“ Pflaume entstanden, mit ihrem Rauchgeschmack, der runzeligen Haut und dem weichen, saftigen Fruchtfleisch. Sie wird in den Suśnie getrocknet, die mit Buchholz befeuert werden.


    Zum Warmwerden
Unter den traditionellen Produkten von Małopolska fehlt es auch nicht an alkoholischen Getränken, angeführt von dem berühmten Łącka Sliwowitz. Die Geschichte der Sliwowitz-Herstellung reicht in die Wende vom 19. zum 20. Jh. zurück. Heute sind die Erzeugung und der Vertrieb der Sliwowitz illegal. Der Sliwowitz kann lediglich beim alljährlichen Obsterntefest in Łącko verkostet werden. Selbstverständlich erfreut sich die Verkostung größter Beliebtheit. Die Liste der traditionellen Alkoholgetränke von Małopolska ergänzt der Izdebnicki Vogelbeerbranntwein und der Vogelbeerobstler. Sie setzen die Tradition der Obstschnapsbrennerei der Alkoholischen Heilwässer seiner Hochheit des Kaisers und Königs, Erzherzogs Rainers in Izdebniki aus der Wendezeit vom 19. zum 20. Jh. fort.