Kurorte in Małopolska für alle Bedürfnisse von Körper und Geist

Hölzerne Kurhäuser in Szczawnica. Im Vordergrund können Sie den Brunnen sehen.
Heilklima und Heilwasser. Diese Kombination bildet einen großartigen Ort für Erholung.

Die Mineralwasserquellen sind ein großer Reichtum von Małopolska. Sie zirkulieren seit Jahrtausenden zwischen den Gesteinen und spülen wertvolle Mineralien aus, die bei der Behandlung vieler Krankheiten und Beschwerden hilfreich sind. Sie verbessern das Wohlbefinden und die Vitalität unseres Körpers. Die Mineralquellen haben zur Entstehung zahlreicher Heilbäder beigetragen, vor allem in den Karpatentälern von Małopolska.

Warum mögen wir Kurorte? Da es wohl kaum keinen besseren Ort zum Entspannen gibt. Alles in den Kurorten fördert die Entspannung. Meistens ist es eine schöne Ecke, die Macht von einer erholsamen Urlaubssiesta, Promenaden, Cafés und die Atmosphäre zum richtigen Freizeitgenuss.

Denken Sie aber nicht, dass jeder Ort zu einem Kurort werden kann. Dies wird durch besondere Vorschriften geregelt. Sie verlangen, dass auf einem bestimmten Gebiet folgendes vorhanden sein muss:

  • Wasserquellen mit wissenschaftlich nachgewiesenen heilenden Eigenschaften,
  •  ein Klima, das die Gesundheit fördert,
  •  Kur- und Behandlungseinrichtungen,
  • eine vollständig vor Verschmutzung geschützte Umwelt.

Erst dann verleiht die Regierung einem solchen Ort den Rang eines Kurortes. Und wo gibt es die besten Kurorte? In Małopolska natürlich!!!

Nicht nur für Senioren

Vorbei sind die Zeiten, in denen nur Kranke und ältere Menschen in die Kurorte kamen und in denen die einzigen Attraktionen Becher mit Mineralwasser und die traditionellen "fajf" (vom Englischen fünf Uhr, d. h. Nachmittagstee oder Nachmittagsfeier), d. h. Tanzveranstaltungen mit Livemusik, bei denen fünfundsiebzigjährige Männer viel jüngere, sechzigjährige Partnerinnen zum Tanzen verführten, ausmachten.

Heutzutage spielt der Kurort neben seiner heilenden Funktion auch eine wichtige Rolle bei der Schönheitspflege und der Sorge um das körperliche Wohlbefinden. In den Kurorten gibt es immer mehr Menschen mittleren und jüngeren Alters, für die es nicht nur ein natürliches Bedürfnis, sondern auch eine Art von Investition ist, ihren Körper in einer guten Kondition aufrechtzuerhalten. Ein Kurort gewährt die Möglichkeit, Stress abzubauen, die Batterien wieder aufzuladen, die körperliche Verfassung zu verbessern und die geistige Widerstandskraft zu stärken. Schließlich handelt es sich um Orte, an denen die Natur verbessert werden soll, und zwar in Form von Rund-Um-Schönheitsbehandlungen.

So machen Kurorte in der Regel Orte aus, an denen typische therapeutische Verfahren (Wasserbehandlungen, Verfahren zur Verbesserung von der Funktion einzelner Teile des Organismus) ein ganzes Freizeitsystem begleiten, angefangen von Wellness bis hin zur organisierten und durchgeplanten körperlichen Aktivität nach den Anweisungen von Spezialisten. Aber keine Sorge - auch ohne die Unterstützung von Trainern können Sie sich hier entspannen.

Willkommen in den Kurorten von Małopolska.

Krynica-Zdrój. Einfach die Königin

Das Mineralwasser: "Jan" ist ideal bei der Behandlung von Nierensteinen. Es wird bei der Behandlung von Atherosklerose und Diabetes eingesetzt, da es den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut senkt.  "Józef" wird bei Erkrankungen von Nieren und Harnwegen, insbesondere bei Urolithiasis eingesetzt, "Kryniczanka" hat eine positive Wirkung auf den Körper (beruhigt, entgiftet und schützt vor Stress), "Mieczysław" und "Słotwinka" heilen Magen-Darm-Katarrhe und Erkrankungen, die mit einem Magnesiummangel verbunden sind: Neurosen, Stresszustände usw. Sie helfen auch, Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen, "Zuber I, II, III, IV" – helfen bei der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Sie senken den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut und werden bei der Behandlung von Diabetes eingesetzt. Sie lindern auch die unangenehmen Symptome des Alkoholmissbrauches. Der Heilschlamm aus der Lagerstätte "Czarny Dunajec" wird zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, der weiblichen Organe, des Stoffwechsels und in der Kosmetik verwendet.

Grundlegende Kurbehandlungen: Heilschlammbehandlungen, Sauerbrunnen-Heilbäder, Massagen, Inhalationen, Gymnastik, Krenotherapie, Elektro- und Lichttherapie.

Krynica-Zdrój  die Hauptstadt, die Perle und die Königin der polnischen Heilbäder. Es ist einfach der heilsamste aller polnischen Kurorte, das gesündeste polnische Heilbad. In den 1930er Jahren ist Krynica ganz oben auf der Liste von den langweiligsten Urlaubsorten in Polen gelandet und hat sich seitdem kaum verändert. Der Kurort Krynica, der mit Zakopane um den ersten Platz kämpft (Zakopane ist übrigens kein Kurort), hat sich in den letzten Jahren, ohne etwas von seinem Charme eines faulen Sonntags zu verlieren, zu einem echten Laboratorium für SPA- und Entspannungsbehandlungen entwickelt, das die raffiniertesten Methoden für die Behandlung von Körper und Geist anbietet.

Hinzu kommen der bezaubernde Beskid Sadecki und Niski , fantastische alte Kurhäuser, Wander- und Radwege, sowie malerische katholische und orthodoxe Holzkirchen und siehe auch: Die sieben Perlen von Krynica-Zdrój, also über einen Kurort, in dem selbst Bettler zu Berühmtheiten werden

 

Szczawnica. Keine verschwendete Zeit

Mineralwasser ist in Szczawnica  reichlich vorhanden und es hat ein enormes Heilpotenzial, der Ruhm des Kurortes reicht deshalb in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Kurz gesagt wird dieses heilende Mineralwasser wie folgt eingesetzt: „Jan“- zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege,“ Józefina“- bei Hals- und Nasenentzündungen, allgemein bei Entzündungen, Asthma und Fettleibigkeit, „Stefan“- zur Behandlung der Harnwege, Nierensteine, Rhinitis, Pharyngitis, Bronchitis und Asthma, „Magdalena“- zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Fettleibigkeit und „Pitoniakówka” zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.

Grundlegende Naturheilverfahren sind: Kochsalzinhalationen, Rachenspülungen und Nasen- und Racheninhalationen, Ultraschallinhalationen mit Ölen, Mineralbäder, Hydrotherapie, Massagen und Gymnastik, Laserbehandlung.

Hinzu kommt noch eine der schönsten Lagen zwischen den Pieninen und Beskid Sądecki, mit den Pieninen-Gipfeln, dem Dunajec-Durchbruch ,der Homole-Schlucht , dem Tal von Biała Woda und mit einer von den größten polnischen Touristenattraktionen, also der Floßfahrt auf dem Dunajec , dem Nationalpark Pieniny mit einem umfangreichen Netz von Wander und Radwegen und dann können wir sicher sein, dass hier keine Zeit verschwendet werden kann.

Rabka-Zdrój. Einfach Kurort

Bei den Mineralwässern handelt es sich überwiegend um Solen, die bereits im 19. Jahrhundert als die stärksten Solen in Europa bekannt wurden. Das Heilwasser aus Rabka-Zdrój  wird vor allem bei der Behandlung von Atemwegerkrankungen eingesetzt. Zur Erinnerung wollen wir noch kurz hinzufügen, das Rabka auf die Behandlung von Kindern spezialisiert ist. Zu den grundlegenden Kurbehandlungen gehören: Solebäder für Erwachsene, Inhalationen, Hydrotherapie, Unterwasser- und Trockenmassagen, individuelle Heilgymnastik und die besonders geschätzte Klimatherapie.

Außerdem ist Rabka-Zdroj ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in Gorce und Beskid Wyspowy und die Stadt an sich besticht durch den Stil eines alten Kurortes.

Muszyna. Mit Ambitionen

Die Heilwässer, die vor allem bei der Behandlung von Atemwegerkrankungen helfen, sind: "Anna", "Antoni", "Milusia", "Wapienne" und "Grunwald". Grundlegende Kuranwendungen: Mineralbäder, Hydrotherapie, Massagen, Elektro- und Lichttherapie, Aerotherapie und Kinesitherapie.

Muszyna  muss einfach ehrgeizig sein. Der Kurort liegt nur 10 km von Krynica entfernt und muss sich deshalb bemühen, um auf seinen Charme aufmerksam zu machen. Immer mehr Menschen fühlen sich deshalb von Muszyna angezogen, das reizvoll zwischen Berggipfeln und Bächen an der polnisch-slowakischen Grenze im Tal des Flusses Poprad  und seiner beiden Nebenflüsse Szczawnik und Muszynka liegt. Dies ist vor allem auf Investitionen, wie das Freizeitbadkomplex und die thematischen Gärten, sowie den wunderschönen alten Marktplatz zurückzuführen, der vor Kurzem um das frisch restaurierte Rathaus mit authentischen alten Kellern bereichert wurde.

Piwniczna-Zdrój. Intimer Kurort

Die Heilwässer "Piwniczanka" und "Julian" werden bei Geschwüren und Nierensteinen empfohlen, die Heilwässer "Lomniczanka" und "Stefan" bei Entzündungen des Verdauungstraktes und Verstopfungen, das Heilwasser "Wierchomlanka" bei Geschwüren und Nierensteinen, das Heilwasser "Zdrój" zur Behandlung von Atemwegen und dem Verdauungstrakt. Grundlegende Kuranwendungen sind: Mineralbäder, Heilschlammanwendungen, Hydrotherapie, Massagen, Gymnastik, Inhalationen und Elektro- und Lichttherapie.

Piwniczna-Zdroj  ist ein relativ neuer Kurort, in dem das Heilwasser seit den 1930er Jahren genutzt wird, aber deren Qualität und vor allem die Tatsache, dass sich viele der Quellen in ihrem natürlichen Zustand an der Stelle des Abflusses befinden, wirkt auf die Besucher besonders anziehend. Piwniczna ist eher eine Aneinanderreihung von Minikurorten am Fluss Poprad (Głębokie, Kokuszka, Zawodzie, Lomnica, Wierchomla, Zubrzyk) und damit ein Ort für alle, die Ruhe, Stille und Kontemplation suchen.

Żegiestów-Zdrój. Aus einer anderen Welt

Die Heilwässer "Anna", "Zofia II", "Żegiestów II" sind bereits seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt und haben den höchsten Magnesiumgehalt in ganz Polen. Die grundlegenden Kuranwendungen sind: Bäder, Massagen, Hydrotherapie, Kinesitherapie, Inhalationen und Heilschlammwickel.

Unserer Meinung nach ist Żegiestów  eine der stimmungsvollsten polnischen Städte. An einem hohen Hang von Poprad gelegen, bezaubert sie mit ihren stilvollen Gebäuden, einerseits mit der monumentalen Ruine des Kurhauses (eine Perle der polnischen Moderne, die von Adolf Szyszko-Bohusz entworfen wurde), die derzeit rekonstruiert wird, andererseits mit gemütlichen Villen, die mitten im Wald verborgen sind. Es ist eine Landschaft aus einer ganz anderen Zeit, die entweder aus dem Nebel oder aus grünen oder herbstlich gefärbten Buchenwäldern auftaucht.

Krakau und Wysowa. Überraschungen

Wir haben noch zwei weitere Kurorte, deren Lage für viele überraschend ist. Es handelt sich um den Ort Swoszowice , der innerhalb der Verwaltungsgrenzen von Krakau liegt, und Mateczny, ein Kurort, der im August 2021 wiedereröffnet wurde. Der erste gehört zu den ältesten Kurorten, in dem schwefelhaltiges Wasser zur Behandlung anwendet wird. Trotz seiner großstädtischen Lage ist es ein echter Urlaubsort mit Kurhäusern, Villen und einem fantastischen alten Park. Hier können rheumatische, verdauungsbedingte und dermatologische Erkrankungen behandelt werden. Der Kurort verfügt jedoch vor allem über ein großes Entwicklungspotenzial als Zentrum der biologischen Regeneration und der aktiven Erholung (z. B. Sportplätze, Tennisplätze, ein Gestüt), die Besucher werden dabei auch durch das Angebot von Krakau und den umliegenden Sehenswürdigkeiten angezogen. Mateczny liegt in einem Dreieck aus verkehrsreichen Straßen, hat aber eine jahrhundertealte Tradition und eine neu eröffnete Trinkhalle mit schwefel- und salzhaltigen Wasserquellen "Mateczny Zdrój" und "Anton".

Wysowa-Zdrój  liegt inmitten des ziemlich abgelegenen Beskid Niski und verfügt über die wertvollen Heilwässer "Franciszek", "Józef", "Henryk" und "Aleksandra", die zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystems und der Harnwege eingesetzt werden. Das umfassende Angebot an Wellnessanwendungen macht Wysowa-Zdrój zu einem vollwertigen Urlaubsort, wenn auch weit von der großen Welt weg.

Wapienne. Der kleinste und fast älteste Kurort

Wapienne , ein winziges ehemaliges Lemkendorf am Rande des Magurski-Nationalparks  im Beskid Niski , ist einer der kleinsten polnischen Kurorte und zugleich einer der wenigen, der die hohen Standards bezüglich der Sauberkeit von Wasser und Luft erfüllt. Die sulfidhaltigen Mineralwässer: "Kamil", "Marta" und "Zuzanna" wirken wohltuend bei rheumatologischen Erkrankungen, Erkrankungen der Haut und der Atemwege, des Verdauungssystems und jeglichen Frauenkrankheiten. Das lokale, schwefelhaltige Wasser war bereits im 17. Jahrhundert bekannt und wurde genutzt. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde hier das erste Heilbad gegründet. Es heißt, dass die Soldaten der Großen Armee von Kaiser Napoleon, die nach der Niederlage bei Moskau im Jahre 1812 zurückkehrten, hier behandelt wurden. Einen großen Vorteil bilden die fast völlige Abgeschiedenheit von den großen Städten, eine Stille, die man in den berühmten Kurorten vermisst und die wohltuende Wirkung der unberührten Natur auf die Psyche. Darüber hinaus gibt es einen Komplex von Freibädern und den wilden Beskid Niski, der auf seine Entdecker wartet.

Wieliczka und Bochnia. Unterirdische Kurorte

Auch wenn Wieliczka und Bochnia keine Kurorte sind, erfüllen die hier gelegenen Salzbergwerke, wenn auch nicht formell, doch sehr wohl die Rolle eines Kurortes. Das liegt vor allem an dem besonderen Mikroklima, das einige hundert Meter unter der Erde herrscht. Und wenn wir dann dazu noch eine ganze Reihe von Heilbehandlungen hinzufügen, ist das Glück einfach vollkommen.

Im Salzbergwerk Wieliczka  befindet sich beispielsweise 135 m unter Tage ein Sanatorium, in dem bei einer Temperatur von mehreren Grad Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 74-90 % aus der kristallinen Luft ein therapeutisches Aerosol entsteht, das zur Behandlung von Allergien, Bronchialasthma und anderen Atemwegerkrankungen eingesetzt wird.

Im Bergwerk Bochnia  hingegen enthält die Luft eine große Menge an Natriumchlorid, wodurch sie fast zehnmal sauberer ist als die Luft über Tage. Aufgrund des besonderen Mikroklimas in den Salzkammern wurde hier ein Heilbad für die Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege eingerichtet.

Bleiben Sie gesund!

 

Multimedia