Facebook link

St. Stanislaus Sanktuarium in Krakau - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Sanktuarium świętego Stanisława na Skałce Kraków

St. Stanislaus Sanktuarium in Krakau

Kościół o białych ścianach, z dwiema wieżami. Przy kościele prosty, również biały budynek.
ul. Skałeczna 15, 31-065 Kraków Touristische Region: Kraków i okolice
tel. +48 124217244
tel. +48 124217384
tel. +48 506367521
Die barocke Michaelis-und-St.-Stanislaus-Kirche auf dem Skałka-Hügel in Krakau erhebt sich über dem Weichsel-Boulevard.
Die erste romanische Kirche entstand an dieser Stelle im 11. Jh. Hier wurde 1079 Bischof Stanislaus von Szczepanów auf Befehl vom König Bolesław dem Kühnen ermordet. Obwohl seine Überreste (einer Sage nach in Stücke gehackt und kurz nach dem Tode zusammengewachsen) auf den Wawel verlegt wurden, blieb die Kirche ein Ort des Märtyrerkultes. Im 13. Jh. wurde er heiliggesprochen und als Patron Polens anerkannt. Das wichtigste Fest im Sanktuarium fällt auf den 08. Mai, an dem eine Prozession mit Reliquien des Heiligen vom Wawel aus zum Skałka-Hügel veranstaltet wird.Unter der Kirche auf dem Skałka-Hügel befindet sich eine Krypta in der sich Grabmäler vieler verdienter Polen befinden, u.a. des Chronisten Jan Długosz, des Malers und Dramatikers Stanisław Wyspiański, des Dichters Czesław Miłosz. Die Kirche und das Paulinerkloster auf dem Skałkahügel sowie der mit ihnen verbundene Kult des St. Stanislaus von Szczepanów und die Legende über den Bischof und Märtyrer beeinflussten die Arbeit von Stanisław Wyspiański. Diesem Ort widmete der Künstler einige Bilder und beschrieb ihn in den Dramen: "Bolesław Śmiały" und "Skalka". Auf den Bildern hat der Künstler den Teich mit der barocken Statue des Bischofs aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in der Mitte verewigt. Nach einer Überlieferung hat das Wasser aus dem Teich wunderbare Eigenschaften.

Verknüpfte Assets