Facebook link

Das Marienheiligtum Muttergottes von Fatima in Zakopane Krzeptówki. - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Sanktuarium MB Fatimskiej Zakopane Krzeptówki

Das Marienheiligtum Muttergottes von Fatima in Zakopane Krzeptówki.

Kościół z dużym spadzistym dachem i wysoką wieżą. Do kościoła prowadzą duże schody.
ul. Krzeptówki 14, 34-500 Zakopane Touristische Region: Tatry i Podhale
tel. +48 182066420
In Zakopane und im Tatra-Gebirge können Sie viele Orte besuchen, die mit der Person Karol Wojtylas verbunden sind. Zu den wichtigsten Orten gehört das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Fatima in Krzeptówki in Zakopane. Die Kirche wurde von Hochlandbewohnern als Dank für die Rettung des Heiligen Vaters Johannes Paul II. bei dem Anschlag auf den Petersplatz am 13. Mai 1981 gebaut.

Bevor in Krzeptówki in Zakopane ein Heiligtum errichtet wurde, gab es nur eine Pallottiner-Kapelle, in der die Statue der Gottesmutter von Fatima aufbewahrt wurde, die 1961 von Kardinal Stefan Wyszyński gestiftet und von Bischof Karol Wojtyła geweiht wurde.  Bereits als Papst nahm er 1987 während einer Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom die Krönung vor, und zehn Jahre später weihte er das Gotteshaus persönlich ein. In der Nähe des Heiligtums in Krzeptówki, in den Gärten, befindet sich auch ein Altar, an dem der Heilige Johannes Paul II. 1997 in Wielka Krokiew eine denkwürdige, feierliche Heilige Messe zelebrierte und die Huldigung der polnischen Hochlandbewohner entgegennahm. Bei der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Fatima in Zakopane befindet sich auch ein Denkmal für den Papst und eine Nachbildung des Kreuzes vom Giewont. Der Weg zum Heiligtum ist durch über die Straße gehängte Banner gekennzeichnet. Sie sind die letzte Vorbereitung der Pilger auf die Begegnung mit Unserer Lieben Frau von Fatima und Ihrem Sohn. Sie erinnern an die Notwendigkeit, sich der Gottesmutter anzuvertrauen und an die Rolle des Rosenkranzgebets. Dabei helfen Zitate aus der Lehre des Papstes. Die Buchten des Zauns sind mit Dutzenden von Rosenkränzen geschmückt, so dass der Bereich des Heiligtums symbolisch von diesem Gebet umgeben ist, um das die Gottesmutter in Fatima gebeten hat.

Sie gilt als eines der typischsten Beispiele für den Zakopane-Stil und ist neben der Alten Kirche in der ul. Kościeliska der schönste hölzerne Sakralbau in der Tatra. Seine Architektur, ein Blockbau auf einem hohen Steinfundament, mit einem steilen, gebrochenen Dach, das von einer zierlichen kleinen Glocke gekrönt wird, fügt sich in das tiefe Grün des Fichtenwaldes an den Hängen des Jaszczurówka ein. Das Innere der Kapelle ist mit Glasfenstern geschmückt, die von Pater Stanisław Witkiewicz entworfen wurden. Das Gebäude wurde von Zimmerleuten aus dem Hochland unter der Leitung von Aurelian Blacha (Blcha) errichtet, der wahrscheinlich auch den Hauptaltar entworfen hat. Zu beiden Seiten des geschnitzten Holzaltars befinden sich farbenfrohe Glasfenster, rechts die Jungfrau Maria von Tschenstochau mit dem Emblem Polens, links die Jungfrau Maria von Ostra Brama mit dem Emblem Litauens. Die Seitenaltäre des Volksbildhauers Josef Janos aus Debno wurden 1954 aufgestellt. Während Ihres Aufenthalts in Jaszczurówka sollten Sie einen Abstecher nach Rusinowa Polana in der Tatra machen, wo sich eine zauberhafte Kapelle der Muttergottes von Jaworzyna, der Königin der Tatra, befindet.