Facebook link

Emaillewarenfabrik der Familie Schindler – Abteilung des Historischen Museums der Stadt Krakau - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Fabryka Schindlera Kraków

Emaillewarenfabrik der Familie Schindler – Abteilung des Historischen Museums der Stadt Krakau

Wnętrze Fabryki Schindlera.
ul. Lipowa 4, 30-702 Kraków Touristische Region: Kraków i okolice
tel. +48 122571017
fax. +48 122571017
tel. +48 122570095
Die Figur des Oskar Schindler, eines Deutschen, der mehr als tausend Juden vor dem Tod in den Vernichtungslagern rettete, ist durch den berühmten Film von Steven Spielberg weltweit bekannt geworden. Die Emaillefabrik, in der Schindler jüdische Arbeiter beschäftigte, befindet sich im Krakauer Stadtteil Zabłocie.

Schindler übernahm 1939 das bankrotte Unternehmen „Rekord“ in Zabłocie. Er änderte den Namen der Fabrik, die von nun an Deutsche Emailwarenfabrik – DEF – hieß, und begann, sie zu erweitern. In der Emailwarenfabrik wurden emaillierte Gefäße hergestellt, und es wurde auch eine Rüstungsabteilung eingerichtet, die Feldgeschirr für die Wehrmacht, Patronenhülsen und Zünder für Artillerie- und Fliegergeschosse herstellte, damit die Fabrik sich selbst unterhalten konnte. Anfangs beschäftigte Schindler Polen in der Fabrik, mit der Zeit auch Juden, die von der Vernichtung bedroht waren und später in Schindlers Liste aufgenommen und vor dem Holocaust gerettet wurden. Seit Juni 2010 befindet sich in den Räumen der Fabrik eine Zweigstelle des Historischen Museums der Stadt Krakau, in der die Ausstellung Krakau – die Besatzungszeit 1939-1945 zu sehen ist, in der die Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner sowie die der nationalsozialistischen Besatzer erzählt wird. Die moderne Gestaltung der Ausstellung sprengt den Rahmen einer traditionellen Museumsausstellung und hat den Charakter einer Theater- und Filmgeschichte.