Facebook link

Friedhof in Pęksowy Brzyzek Zakopane - Obiekt - VisitMalopolska

Zurück

Cmentarz Zasłużonych na Pęksowym Brzyzku Zakopane

Friedhof in Pęksowy Brzyzek Zakopane

Usypane z ziemi mogiły. Przy nich drewniane krzyże i kapliczki.
ul. Kościeliska, 34-500 Zakopane Touristische Region: Tatry i Podhale
tel. +48 182012665
tel. +48 182012441
Der Friedhof "Na Pęksowym Brzyzku in der ul. Kościeliska ist die älteste Nekropole von Zakopane.
Sein Name bezieht sich auf den Nachnamen von Jan Pęksa, der das Grundstück für den späteren Friedhof gestiftet hatte und später dort auch selbst bestattet wurde. Im Dialekt der Goralen bedeutet „brzyzek”, „brzyzko” einen steilen Abhang über einem Bach bzw. ein Stück Land am Rand eines Grundbesitzes. Auf dem Friedhof fanden ihre letzte Ruhestätte Persönlichkeiten, die sich um Zakopane, Podhale und ganz Polen verdient gemacht hatten, u.a. Pfarrer Józef Stolarczyk (der erste Pfarrer von Zakopane), Stanisław Marusarz und Helena Marusarzówna (herausragende Teilnehmer der Olympischen Spiele der Vorkriegszeit und Kriegskuriere), Dr. Andrzej Chramiec (Gründer der Heilanstalt, der erste Gorale mit Hochschulausbildung), Juliusz Zborowski ( langjähriger Museumsdirektor), Kazimierz Przerwa-Tetmajer (Dichter, dessen sterbliche Überreste 1986 aus dem Friedhof Powązki in Warschau hierher gebracht wurden), Jan Krzeptowski-Sabała (Geschichtenerzähler), Dr. Tytus Chałubiński (Arzr, Mitbegründer der Tatra-Gesellschaft), Stanisław Witkiewicz (Maler, Architekt, Schriftsteller), Maciej Sieczka (einer der berühmtesten Tatra-Bergführer des 19. Jh.), Kornel Makuszyński (Kinderschriftsteller).